Maltitz

Maltitz hat ca. 300 Einwohner, ist ein sehr kleines, ruhiges Dorf, was 3 km südöstlich von Weißenberg liegt.
Früher gab es dort viele LPG-Betriebe und es wurde sehr viel in der Landwirtschaft gearbeitet.
Heute gibt es dort kleine Handwerksbetriebe und es wurde viel neu gebaut.
Einen Bahnhof gab es in Maltitz auch, dort ist im Jahre 1972 der letzte Zug von Weißenberg nach Löbau gefahren.


ehemaliges Gemeindeamt:

In Maltitz gibt es auch ein Rittergut,
früher war dort Gemeindeamt,
Kindergarten und Wohnungen.
Jetzt ist es Privatbesitz.

Bürgerhaus von Maltitz
Früher gab es auch ein LPG-Gebäude, von den Einwohnern auch Bürgerhaus genannt.
Heute ist dieses ein ausgebautes und sehr schönes Mehrfamilienhaus geworden.



ehemaliger Konsum - jetzt Elektrofirma
Früher besaß Maltitz auch einen Konsum,
wo sich jetzt ein Elektriker mit Büro und
Werkstatt niedergelassen hat.


die Maltitzer Feuerwehr

Das 80. Jubiläum hatte in diesem
Jahr die Maltitzer Feuerwehr.


Unter anderem hat die Feuerwehr in Maltitz dazu beigetragen, dass der Dorfteich wieder schön aussieht und gern von Spaziergängern besucht wird.


Zwischen Weißenberg und Maltitz steht ein Sägewerk direkt am Löbauer Wasser
und dieses wird heute noch mit Wasser angetrieben. Das Sägewerk
ist ein Familienbetrieb, das seit dem Jahre 1846 besteht. Johann Samuel Schade
übernahm das Sägewerk als Brettschneide- und Ölmühle
.


Führungen sind durch den Inhaber, Herrn Eberhard Schade möglich.


Tel. erreichbar: 035876/42270

zum Seitenanfang